„Mit Charme und Durchsichtigkeit“
Leipziger Volkszeitung

„Hat man ... den ... Reißer je so aufregend unverbraucht, so brillant ausformuliert ... gehört wie von diesem Meisterorganisten? Ein Konzert mit Wieland Meinhold ist auch schon deshalb ein Erlebnis, weil er nicht nur ein begnadeter Organist ist, sondern auch ein ausgezeichneter Pädagoge, der die Zuhörer bereits mit seinen anschaulichen Erklärungen in den Bann der Musik zieht“
Neue Westfälische Bielefeld

"
His inaugural concert in St. Paul's Cathedral passed the german organist Wieland Meinhold absolutely fabulous, specially the Noël-Variations by M. Dupré were excellent."
The Guardian London

„Seine Bach-Interpretationen hinterließen ... den Eindruck von Souveränität. ...Im Dom war eine vom jugendlichen Temperament des Organisten geprägte Interpretation, voll Frische und Klarheit, zu hören“
"Wieland Meinhold ist nicht nur ein begnadeter Musiker, sondern auch ein wunderbarerer Vermittler der Orgel"
Magdeburger Volksstimme

„Ein musizierlauniger Wieland Meinhold am Cembalo“
Thüringische Landeszeitung

„Jubel auf der Orgel ... mit einem prominenten Musiker...
Münchner Merkur

"Der deutsche Künstler W. Meinhold besitzt eine fabelhafte Technik. Und noch mehr: Er spielt Bach mit unglaublicher Andacht. Die 2000 Hörer im Großen Saal der Philharmonie waren begeistert und gerührt"
Nowaja Gaseta St. Petersburg

Wieland Meinhold ist der straffen, kraftvoll-vitalen Interpretation eher zugewandt als romantisierender Lyrik....In seiner Improvisation...schöpfte Meinhold schnittig aus dem Vollen und bescheinigte damit der Klais-Orgel auch große konzertante Qualitäten. Zugabe!"
Süddeutsche Zeitung

„ ... technische Überlegenheit ... in Meinholds prägnanten Interpretationen ...
Ein Erlebnis, das auf der Orgelempore von St. Antonius ...begann und mit stehenden Ovation im Kirchenschiff endete: Wieland Meinhold hatte das Konzertpublikum ganz für die Orgel und sein Spiel auf der Königin der Instrumente, perlenden Läufen und der dynamischen Ausformung der Werke restlos begeistert “
Rheinpost Düsseldorf

„Maler in der Welt der Orgelkänge ... gekonnt und charmant moderiert -
Fix noch ein Rad geschlagen, dann flink hinauf zur Empore – ungewöhnlicher kann ein Universitätsorganist die letzten Minuten vor einem Konzert wohl kaum verbringen. Die Leichtigkeit, mit der Wieland Meinhold jüngst den Spieltisch der barocken Orgel in der St.-Marien-Kirche einnahm, zog sich durch die sich anschließende Führung und das Konzert. Seine Leidenschaft gehöre nicht nur der Musik, sondern auch der Artistik, verriet der Künstler"
Märkische Allgemeine Potsdam

„One of the best young german organ players ...“
Washington Post

„Spiellaune, hervorragendes technisches und gestalterisches Können, versehen mit spitzbübischen Charme und sprühender Musizierlust ...“
Rheinpfalz Ludwigshafen

"...
ein...Künstler, der aus der Königin der Instrumente magische Töne entlockt.... ausgesprochen charmant....begeisterte Meinhold die Zuhörer mit seinem virtuosen Orgelspiel,...beherrschte der Organist die kleine Orgel souverän....ein köstliches Vergnügen, ein deliziöses, meisterhaft und lustvoll interpretiertes Konzert"
Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Kassel

"This ancient is 'reborn', thanks to Meinholds sensitive, stylish performances, combined with the purity and freshness of the instrument"
The American organist, New York

"Meinhold zeigte sich als souverän agierender Virtuose, dem es gelang, die Transkriptionen mit den Mitteln seines Instruments überaus effektvoll auszuleuchten"
Frankfurter Allgemeine Zeitung

"...zelebriert die Liebe zur Königin. Wieland Meinhold ist ein Ereignis. Temperament und Hingabe an sein Instrument und die Musik, die er daraus zaubert, sind seine zweiten Vornamen und lassen den schmalen Mann mit den tanzenden Händen und Armen eins werden mit der 'Königin der Instrumente'"
Badische Neueste Nachrichten Karlsruhe



"Der junge Professor Wieland Meinhold aus Weimar ließ aufhorchen"
Le Figaro Paris

"Er ist ein unglaublich virtuoser Tasten- und Pedalakrobat. ....Bravorufe bei einem Orgelkonzert sind eher selten. In diesem Fall aber absolut verdient"
Rhein Zeitung Koblenz

"So gehört es sich für eine berauschende Orgelnacht: Verve und vibrierende Kirchenfenster - Meinhold bot beides"
Neue Zürcher Zeitung

"Souverän in der technischen Beherrschung,
...(Meinhold)...erzeugte jeweils einen völlig neuen Klangkosmos.
Wer nach dem Auftritt von Wieland Meinhold nicht zum Orgelfan wurde, dem ist nicht zu helfen. Der Universitätsorganist zog sowohl mit seiner Einführung auf der Empore als auch mit seinem ungemein vielschichtigen und variantenreichen Spiel die rund 100 Besucher in den Bann der Königin der Instrumente, für die der Hochschullehrer ein geradezu zärtliches Vokabular bereithielt.
Die schmucke Silbermann-Orgel von 1776.... bekam eine Seele und ein Herz, ihre Klangqualität beschrieb der Fachmann als rund, lieblich und Wärme verströmend...doch in jedem Fall kraftvoll und energetisch. Dabei ist Meinhold außerordentlich charmant – humorvoll und sympathisch ist seine Art, den Konzertbesucher für die Silbermann-Orgel zu begeistern. Diese Energie lässt Wieland Meinhold nicht nur in sein Orgelspiel fließen, auch in seine Bewegungen, seine Sprache und Ausdrucksfähigkeit, wenn er zu Beginn des Konzertes die Orgel vorstellt und für zahlreiche Interessierte Tasten und Töne ausprobiert, ihre Wirkung erklärt."
Badische Zeitung Freiburg

"Dass der gebürtige Hallenser überdies ein charismatischer Musikvermittler ist, wurde in seiner anregenden Eingangsmoderation und erst recht in der vor dem Konzert angebotenen Orgelführung deutlich. So entspannt und unprätentiös wie ihn hat man in der Michaelskirche kaum je einen Organisten über Instrument und Repertoire plaudern gehört. Meinholds überschäumender spielerischer Elan kam ...angesichts seines interpretatorischen Formats.....vor allem in den von Johann Sebastian Bach und Johann Gottfried Walther stammenden Paradearrangements italienischer Concerti des Vivaldi-Umkreises perfekt zur Geltung."
Mannheimer Morgen

"Als sympathischer Botschafter aus dem Lande Bachs überzeugte Wieland Meinhold auf der Tamburini-Orgel"
El Pais Montevideo



„ Ein Organist der Extraklasse - Bereits bei ... Bachs Praeludium ... wurde klar, wie präzise ... seine barocken Registrierungen sind. Stringenter Spielfluß ist sein großes Plus. Seine Artikulation und Phrasierung lassen nichts zu wünschen übrig.“
Fuldaer Zeitung

"stehende Ovationen nach Bach und Guilmant"
ungenannte Presse nach Konzert in Nagoya/ Japan

"Wieland Meinhold muss man einfach mögen. Nicht wegen seines problemlos hingezauberten Handstands eine dreiviertel Stunde vor Konzertbeginn, der ihm schon da Beifall brachte.... Denn der Mann ist bei seinen 48 kg Körpermasse alles andere als ein künstlerisches Leichtgewicht. Und Fingerfertigkeit wie Kommunikationsfreude gleichen sich in hohem Maße und machen den ...Musiker und Universitätsorganisten ...zu einem Erlebnis. Redegewandt, fantasievoll ist (er) mit großem Herzen voll bei der Sache."
Mitteldeutsche Zeitung Halle/ Saale

"
Die Queen hätte sich gefreut: Wieland Meinhold schließt das Meisterkonzert im Deutschordensmünster festlich mit Elgars „Pomp & Circumstance“. Auch sonst hat der spielfreudige Organist allerlei Vertrautes aus Oper und Konzertsaal im Gepäck. Aber Meinhold berauscht sich nicht an weltlichen Notengewittern, er lässt die Kirche im Dorf und die Orgel in derselben. Schwungvoll und technisch souverän stellt (er) sich den Rhythmen der Welt. In Liszts „Fantasie obstiné“ durchmischen sich Czardas-Rhythmen, und seine Fingerfertigkeit ist eine echte Herausforderung für die klare Ansprache der Zungenstimmen."
Heilbronner Stimme



"Beobachtet man ihn beim Spiel, so springt seine jungshafte Begeisterung schnell auf den Hörer über"
Svenska Dagblad Stockholm

"
Der drahtige Eindruck, den Wieland Meinhold auf den ersten Blick machte, ist nicht zufällig. Seit 2011 überrascht der Musiker auch als Luftakrobat, dreht vor einem Auftritt mal eben ein Rad, springt in den Spagat oder läuft auf den Händen. (Hier) erwies (er) sich...als ein Interpret, der auch als Solist am Spinett hohen Ansprüchen gerecht wird."
Schwäbische Zeitung Ravensburg

"
Dieses Mal führte Meinhold, ein sehr jugendlich wirkender Charmeur und mitreißender Moderator in Sachen Orgel-Kosmos, in opulentesten Barock."
Saarbrücker Zeitung

"This is a beautiful organ, and most of the
pieces in the program are very well played. I
enjoy listening to it and recommend it with
enthusiasm."
American Record Guide Cincinnati, Ohio
(Rezension der CD "Erfurt & Europa, Vol. II)

"Wenn 2000 Hörer den Kopf nach oben wenden, sitzt Wieland Meinhold in luftiger Hörer des Kölner Domes und läßt die Klais-Orgel bei Davids imposanter a-Moll Chaconne brausen....gigantisch!"
Kölner Stadtanzeiger




Kontakt/ Impressum